Startseite » News » Verwaltung legt Planung vor

Verwaltung legt Planung vor

Am Mittwoch soll der Kulturausschuss über Maßnahmenpaket entscheiden

Im Schnellverfahren soll der Kulturausschuss einem von der Verwaltung vorgelegten Konzept zum Sozialen Rathaus und zur Verlegung des Skulpturenmuseums und anderer Bildungseinrichtungen in die ehemalige Hauptschule an der Kampstraße zustimmen; im weiteren Verfahren soll dann der Rat am 6. Juli beschließen. Das neue Konzept beinhaltet die vollständige Abkehr von der bisherigen Grundidee – insbesondere des Marler Sterns – einer Verbindung von Kommerz und Kultur unter einem Dach. Stattdessen sollen in Zukunft die städtischen Bildungseinrichtungen ihren zentralen Schwerpunkt in der noch zu sanierenden alten Hauptschule haben, während der Marler Stern einer ausschließlich kommerziellen Nutzung zugeführt werden soll (was die Vorlage allerdings ausdrücklich nicht erwähnt). – Lesen sie den Beschlussvorschlage. Die gesamte mehrere Seiten starke Vorlage ist auf der städtischen Homepage zu finden.

1. Im Rahmen der Sanierung des Rathaus sollen neue räumliche Angebote für Gruppen, Initiativen und Träger sozialer, Bildungs- und Integrationsangebote, sowie weitere öffentliche Nutzungen (Gastronomie, Spieliothek) in den Räumen des heutigen Glaskastens eingerichtet werden.

2. Die ehemalige Hauptschule Kampstraße wird zum neuen Skulpturenmuseum ausgebaut.

3. Die VHS und die Musikschule belegen Räumlichkeiten in dem neuen Museum in Kooperation mit dem Museum.

4. Die Bibliothek wird ebenfalls in die Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptschule an der Kampstraße verlagert.

5. Die in Folge der veränderten Raumnutzungen freizuziehenden Flächen im Marler Stern werden, soweit möglich, aufgegeben.

6. Die Verwaltung wird beauftragt die Planungen zur Vorbereitung eines Förderantrags weiter zu vertiefen und die Finanzierung zu klären.

7. Alle wesentlichen weiteren Schritte zur Umsetzung sind durch die Gremien zu beschließen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar